Verhaltenstherapie
Die  Verhaltenstherapie hat eine, auf der empirischen Psychologie basierende, auf direkte Problemlösung abzielende, psychotherapeutische Grundorientierung. Verhaltenstherapie hilft Ihnen, die aktuellen Probleme (besser) zu lösen. Sie setzt Ihre aktive Beteiligung voraus (das ist ein Unterschied z.B. zur Psychoanalyse, in der der Patient sich eher passiv verhält). Hier, in der Verhaltenstherapie, beschäftigen Sie sich sehr intensiv sowohl mit Ihren Gedanken (kognitive Anteile) als auch mit Ihrem Verhalten und versuchen, beide konstruktiv zu verändern.
 
Durch die enorme Methodenvielfalt der Verhaltenstherapie können sehr viele Störungen mit der passenden Behandlungsmethode therapiert werden.


  • Ängste
  • Phobien
  • Zwangsstörungen
  • Depressionen
  • Schlafsstörungen
  • posttraumatische Belastungsstörungen
  • Essstörungen
  • Suchterkrankungen
  • sexuelle Störungen
  • psychosomatische Erkrankungen
    .... und vieles mehr.

Meine Aufgabe als Psychotherapeutin
besteht darin, Ihnen beizubringen,
wie Sie ein Fischer werden können,
angeln müssen Sie jedoch selbst.

>> ÜBERSICHT Therapieformen