Psychologische Schmerztherapie
Im Rahmen der psychologischen Schmerztherapie arbeite ich mit Patienten, die unter chronischem Schmerzen leiden. Diese Form der Psychotherapie richtet sich vor allem an Patienten mit chronischen Rücken- und Kopfschmerzen, Migräne- und Rheumapatienten, von Fibromyalgie- und Gesichtsschmerz (Trigeminusneuralgie) betroffene Personen und an Patienten mit postoperativen Schmerzen oder Tinnitus. Neben der Vermittlung einer Entspannungsmethode (Autogenes Training, Progressive Muskelentspannung nach Jacobson) werden Sie in die psychosomatischen Zusammenhänge mittels Biofeedback eingeführt.
 

Diese Methode ermöglicht Ihnen einerseits Ihre Entspannungsmöglichkeiten zu ermitteln, andererseits lernen Sie die körperlichen Abläufe bewusst zu steuern, um die physiologische Erregung (körperliche Anspannung) zu reduzieren. Darüber hinaus werden durch gezielte Beobachtung (Verhaltensanalysen) die Schmerz- bzw. Stressauslöser aufgedeckt und Strategien ausgearbeitet, die Ihnen helfen werden, mit dem Schmerz besser umgehen zu können. Nicht die Schmerzfreiheit steht im Vordergrund einer solchen Therapie, vielmehr geht es darum, Ihnen dabei zu helfen, auf Ihre Schmerzen Einfluss nehmen und mit der Erkrankung besser umgehen zu können, die Lebensqualität zu steigern und die soziale Isolation zu beenden. Als Patient lernen Sie auch, kognitiv (gedanklich) konstruktiver und realistischer mit dem Schmerz umzugehen (nicht der Schmerz ist stärker als Sie, sondern Sie sind stärker als der Schmerz).
Der Focus der Therapie liegt darin, den Teufelskreis bestehend aus Schmerz, Befinden und Verspannung zu identifizieren, erfolgreich zu unterbrechen sowie eine positive Entwicklung initiieren zu können.

Da wir alle psychosomatisch reagieren, also mit dem Körper und der Seele und auf diese Weise die Welt verarbeiten, ist es wichtig zu erleben, wie durch bessere körperliche Verfassung (z.B. weniger Schmerzen) unsere Stimmung sich bessert. Je stabiler wiederum unsere psychische Verfassung ist, desto besser können wir mit dem Schmerz umgehen. Mit der Schule der klinischen Hypnose ist es auch möglich, dem Schmerz auf die Spur zu kommen und zu erfahren, was für eine Botschaft der Körper für uns hat, worauf uns der Schmerz vielleicht aufmerksam machen will.

www.dgpsf.de

Die psychologische Schmerztherapie stellt einen genauso wichtigen Therapiebaustein in der
Behandlung chronisch Schmerzkranker dar
wie die medizinische, physiotherapeutische
oder krankengymnastische Behandlung.

>> ÜBERSICHT Therapieformen