Ego-State-Therapie nach Dr. John und Dr. Helen Watkins (USA)

EST wird angewendet bei einer großen Zahl von Problemen. Sie eignet sich hervorragend um Angst, Depressionen, posttraumatische Belastungsstörungen, Sexual-, Ess- oder Persönlichkeits-störungen, Abhängigkeitserkrankungen und vieles mehr zu behandeln.
 

In diesem Ansatz geht man davon aus, dass jede(r) von uns viele verschiedene Ich-Zustände (Ego-States oder Persönlichkeitsanteile) hat, die in unterschiedlichen Phasen unseres Lebens sich herausgebildet haben. Ihre Funktion war dabei stets, uns zu schützen und das emotionale (oder körperliche Überleben) zu ermöglichen.

Oft jedoch bleiben die früheren Ich-Zustände ihren Aufgaben treu und führen ihre Funktionen weiter durch, obwohl wir mittlerweile längst erwachsen sind und mit den früheren (traumatisierenden) Situationen oder Menschen nichts mehr zu tun haben.

Die Arbeit mit der EST findet oft unter Hypnose statt. In diesem Zustand lernt man die verschiedenen Ego-States am besten kennen und kann ihnen helfen, die traumatischen Erfahrungen neu im geschützten Rahmen zu verarbeiten bzw. sie neue Erfahrungen sammeln lassen.

EST ist sehr wirksam und oft reichen nur wenige Sitzungen aus, um dauerhaft sehr positive Veränderungen zu erreichen.

www.est-a.de

 

Oft reichen wenige Sitzungen aus, um dauerhaft sehr positive Veränderungen zu erreichen.

 

 

 

>> ÜBERSICHT Therapieformen